Wortwelten

SchülerInnen entdecken das Österreichische Literaturmuseum

Wortwelten will SchülerInnen für Literatur begeistern und Interesse an Texten wecken.

 
Der Rahmen ist dafür wie geschaffen, bietet doch das Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek eine beeindruckende Auswahl faszinierender Exponate – neben Handschriften, Fotos, Landkarten, Plakaten und überraschenden Objekten gibt es Hörstationen, Filme und Inszenierungen zu entdecken; und natürlich zahlreiche Texte zur österreichischen Literatur von der Aufklärung bis zur Gegenwart.

Wortwelten führt SchülerInnen auch ohne literarische Vorkenntnisse durch die einzigartigen denkmalgeschützten Räume des ehemaligen Hofkammerarchivs. Mitmachprogramme verbinden das im Museum präsentierte Schaffen mit Anregungen zu eigener Kreativität.

Beim lustvollen Sprachbasteln oder beim Erfinden eines fiktiven KünstlerInnenlebens werden die SchülerInnen selbst aktiv und lassen ihrer Fantasie freien Lauf. Lesungen bieten nicht nur Einblicke in aktuelle Texte, sondern vor allem die Möglichkeit, mit zeitgenössischen österreichischen SchriftstellerInnen persönlich ins Gespräch zu kommen. 

Aktueller Zeitraum: Oktober 2022 bis Jänner 2023

Schriftliche Voranmeldung
Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrem Besuch im Museum über die jeweils aktuellen Sicherheitsbestimmungen. Alle Infos dazu finden Sie auf www.onb.ac.at.

Mitmachprogramm für 3. und 4. Schulstufe: Sprachbasteln

Bei einem kurzen Rundgang durch das Museum, mit Blick ins berühmte „Grillparzerzimmer“ und auf ausgewählte Exponate, kann zunächst die Atmosphäre des Hauses „erschnuppert“ werden.

 
Anschließend dürfen die SchülerInnen bei Sprachspielereien ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen: Wir suchen versteckte Wörter, schütteln Reime wild durcheinander und erfinden neue Begriffe. Wir werfen einen Blick darauf, wie es „die Profis“ machen, und werden auf den Spuren von Ernst Jandl oder Mira Lobe selbst zu SprachakrobatInnen.
  • Dauer der Veranstaltung: 60 Minuten
  • Termine nach Vereinbarung (Achtung: begrenzte Terminanzahl!)

Lesungen im Literaturmuseum für 3. und 4. Schulstufe

Michael Hammschmid: wer als erster

 
Sprachspielerisch und assoziativ, humorvoll und tiefsinnig dichtet Michael Hammerschmid sich durch den Kinderalltag. Dabei werden gedankliche Friedensbrücken gebaut, ganze Räume mit dem Duft von Keksen erfüllt oder Gedichte auch gelegentlich von unten nach oben gelesen. Feinste Kinderlyrik voller Bewegung, Musikalität und Überraschungen vom Josef-Guggenmos-Preisträger 2018.
  • 1. Dezember 2022, 10.30 Uhr
  • Dauer: 90 Minuten
  • Lesung und Werkstattgespräch mit vorangehender Kurzführung durch das Literaturmuseum

Leonora Leitl: Kaiserschmarren. Mein genialer Sommer mit Ziege

 
Arthur ist mit seiner Familie in ein Haus direkt am Waldrand gezogen und hat sich mit den Nachbars- kindern angefreundet. Als deren Ziege plötzlich zu sprechen beginnt und sich selbst »Kaiser Cäsar Napoleon Alexander der Größere« nennt, ist Chaos vorprogrammiert. Und dann bricht auch noch ein gewaltiger Nachbarschaftsstreit aus. Eine amüsant-verrückte Geschichte über ein Tier mit besonderen Ansprüchen und die Vereinbarkeit von unterschiedlichen Lebenswelten.
  • 6. Dezember 2022, 10.30 Uhr
  • Dauer: 90 Minuten
  • Lesung und Werkstattgespräch mit vorangehender Kurzführung durch das Literaturmuseum

Mitmachprogramm für die 5. bis 8. Schulstufe: Mein Literatur-Star

Im Anschluss an eine Kurzführung durch das Literaturmuseum wagen wir uns an ein lustvolles literarisches Spiel: Wir erfinden ein SchriftstellerInnen-Leben.

 
Dazu dürfen die SchülerInnen, allein oder in Teams, aus den vielen Ausstellungsstücken des Museums eines auswählen. Dann geht es – ausgestattet u.a. mit AutorInnenfotos, Textzitaten und einer Liste möglicher Werktitel – ans Fantasieren und Notieren: Wie, wann und wo könnte meine künstlerische Figur leben oder gelebt haben? Und welche Rolle könnte das gewählte Exponat in ihrem Leben spielen oder gespielt haben? Anschließend präsentieren die SchülerInnen ihre erfundenen „Literatur-Stars“, wobei auch das Geheimnis gelüftet wird, welche KünstlerInnen tatsächlich mit den Schaustücken in Beziehung stehen.
  • Dauer der Veranstaltung: 120 Minuten
  • Termine nach Vereinbarung (Achtung: begrenzte Terminanzahl!)

Lesungen im Literaturmuseum für 5. bis 8. Schulstufe

Andrea Grill: Sam und die Evolution

 
In einer abwechslungsreichen Mischung aus erzählendem Text und Sachbuch führt die renommierte Biologin, Schriftstellerin und Übersetzerin Andrea Grill durch die spannende Geschichte der Evolutionsbiologie: Eine Wanderung, eine falsche Abzweigung, ein gefundener Käfer – das ist der Ausgangspunkt dafür, dass sich der Jugendliche Sam für Evolutionsbiologie zu interessieren beginnt. Denn seine Käferart hat vor ihm noch niemand entdeckt. Aber wie ist das möglich, im 21. Jahrhundert?
  • 10. November 2022, 10.30 Uhr
  • Dauer: 90 Minuten
  • Lesung und Werkstattgespräch mit vorangehender Kurzführung durch das Literaturmuseum

Cornelia Travnicek: Harte Schale, Weichtierkern

 
Fabienne scheut Menschenmengen, vermeidet Blickkontakt und nimmt sich selbst als Alien wahr. Ohne das Wissen ihrer Familie sucht sie einen Psychologen auf. Der diagnostiziert »Asperger« und trägt ihr auf, Listen über ihre Vorlieben und Abneigungen zu führen und ein Tagebuch zu schreiben. In einer Mischung aus Text, handgeschriebenen Einträgen und den Illustrationen von Michael Szyszka öffnet Cornelia Travnicek in ihrem Roman Einblicke in die Gefühlswelt einer 16-Jährigen.
  • 24. November 2022, 10.30 Uhr
  • Dauer: 90 Minuten
  • Lesung und Werkstattgespräch mit vorangehender Kurzführung durch das Literaturmuseum

Kosten für alle Veranstaltungen
  • Teilnahme pro SchülerIn € 3,00
  • Pauschale unter 15 SchülerInnen € 45,00
  • LehrerInnen und Begleitpersonen (2 pro Klasse) gratis
Veranstaltungsort
Kontakt
  • Institut für Jugendliteratur
  • Mayerhofgasse 6, 1040 Wien
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!