Bilderbuchrucksack

Linzer Bilderbuchkindergärten

Im September 2019 starteten die Linzer Bilderbuch-Kindergärten – zum nunmehr bereits neunten Mal – ein großes Vorlese-Abenteuer: mit einem Rucksack voller speziell ausgewählter Bilderbücher.
Woche für Woche tauchen die Kinder in eine neue Bilderbuchwelt ein und erleben stets neue spannende Abenteuer – immer unterstützt von begleitenden Materialien.

 
Aus den insgesamt 12 Bilderbüchern wählen die Kinder nach Abschluss der Vorlesephase ihr neues Lieblingsbuch, zu dem sie mit viel Fantasie und Kreativität, angeleitet von ihren KindergartenpädagogInnen, ihre eigenen Kunstwerke – von Bastelarbeiten und Zeichnungen bis hin zu Skulpturen oder Collagen – schaffen können.

Die Ergebnisse dieser Kinder-Kunst werden ab Mai 2020 in die Stadt Linz hinausgetragen und können in Schaufenstern von Geschäften, in Bibliotheken oder an anderen öffentlichen Orten bewundert werden.
Ein Rucksack voller Bilderbücher

Die nach qualitativen Kriterien getroffene Auswahl – 12 Bilderbücher aus der neueren deutschsprachigen Produktion – berücksichtigt verschiedene Themenbereiche und unterschiedliche illustrative Zugänge.

 
Damit wird ein breit gestreutes Angebot erzielt, mit dem in der Vermittlungsarbeit individuell vorgegangen werden kann. Der Fokus der Buchauswahl liegt in inhaltlicher Richtung auch auf gesellschaftspolitisch relevanten Themen wie Migration, Fremdenfeindlichkeit, Armut oder Geschlechterrollen. Der Bilderbuch-Rucksack verbleibt nach dem Projektende im Kindergarten, sodass die Aktion auch dem Medienbestandsaufbau dient.
Kreative Inszenierung der Bilderbuch-Welten

Schaulust und Hörgenuss bestimmen die „Vorlesephase“ im Kindergarten. Sobald diese abgeschlossen ist, ist die Kreativität der Kinder gefordert.

 
Gemeinsam mit den PädagogInnen wählen sie eines der gelesenen Bücher aus, um dessen Bilder-Welt mit allen Sinnen neu entstehen zu lassen. Anschließend wird an einer lustvollen Präsentation des Buches gearbeitet, die zum Beispiel die Botschaft des Buches verdeutlicht, den Schauplatz näher beleuchtet oder mit Figuren und Charakteren spielt.

Der Fantasie sind hier keinerlei Grenzen gesetzt; als Hilfestellung sind jedoch im Bilderbuch-Rucksack auch Hinweise für mögliche Installationen enthalten.
Präsentation im öffentlichen Raum

Die Ergebnisse der spielerisch-künstlerischen Beschäftigung mit den ausgesuchten Bilderbüchern bleiben allerdings nicht in den Räumen des Kindergartens, sondern werden hinaus in die Stadt getragen.

 
Denn diese kreativen Umsetzungen des Bilderbuches werden an öffentlichen Orten „inszeniert“: In den Schaufenstern von Buchhandlungen und Büchereien, von aktiven und leer stehenden Geschäften, usw.

Die Präsentation im öffentlichen Raum – in den Monaten Mai und Juni – führt zu einer sinnvollen Kooperation des Kindergartens mit seiner Umgebung, etwa mit umliegenden Geschäftsleuten. Die Arbeit der Einrichtung wird öffentlich sichtbar, die Identifikation der Kinder mit „ihrem“ Kindergarten gehoben, das Thema „Vorlesen“ bzw. „Leseförderung“ öffentlich wahrgenommen.

Impressionen zu den Präsentationen im öffentlichen Raum


Alle bisherigen Bilderbuch-Kollektionen