Logo
  ...weil uns wichtig ist, was Kinder lesen

   
   
     
   
 

DIXI Kinderliteraturpreis
PUBLIKATIONEN DER PREISTRÄGERINNEN (AUSWAHL)

 
   
 

Leonora Leitl: Susi Schimmel
Innsbruck: Tyrolia 2018

Sie lauern in Jausenboxen und Kellerecken, sie schillern in atemberaubenden Farben, appetitlich sind sie aber nicht: Schimmelpilze. Leonora Leitls neuestes Sachbilderbuch und ihre Antiheldin Susi Schimmel bieten eine unterhaltsame und informative Sporensuche im Reich des Verfaulens und Vergammelns.

 
   
 

Birgit Unterholzner & Clara Frühwirth (Illustration): Vielleicht warst du ein Flügelschlag
Wien: Picus 2018

Für die Situation Kind und Vorlese-Erwachsene ist der "Flügelschlag" eine prächtige Phantasiegeschichte, worin immer wieder wundersame Bilder auftauchen, die in einem Kollage-artigen Realismus zusammengefügt sind. Die Texte sind so konzentriert gehalten, dass man sie als Gerüst verwenden kann, mit dem man in der Schwerelosigkeit der Phantasie herumklettern kann. (Helmuth Schönauer)

 
   
 

Michael Roher: Tintenblaue Kreise
Wien: Luftschacht 2017

Der vielseitige Künstler Michael Roher hat hier nicht nur (und wieder ein Mal) einen idyllischen Sehnsuchtsort entworfen, an dem sich Privates und Öffentliches leichterhand vermischen und durchlässig werden, es ist ihm mit dieser längeren Erzählung ein wunderbares Übergangsbuch geglückt für alle LeserInnen, die zwischen Kindheit und Jugend stehen.
>>> Buch des Monats Oktober 2017 | Institut für Jugendliteratur

 
   
 

Sarah Michaela Orlovský: Ich – #wasimmerdasauchheißenmag
Mit Bildern von Ulrike Möltgen. Wien-Innsbruck: Tyrolia 2017

Mit »Ich – #wasimmerdasauchheißenmag« hat die junge österreichische Autorin einen auch formal spannenden Jugendroman vorgelegt, der witzig und sprachlich gewitzt über Ich-Suche erzählt.
>>> Buch des Monats November 2017 | Institut für Jugendliteratur

 
   
 

Lizzy Hollatko: Der Sommer der kleinen Manto
Wien: Jungbrunnen 2017

Nach ihrem preisgekrönten Roman „Der Sandengel“ richtet sich auch in Lizzy Hollatkos zweitem Buch der Blick weg von Sensationellem, hin zu fast Unscheinbarem. Es ist der Bezug zu den Orten, den dazugehörigen Dingen und es sind die Beziehungen zu Menschen, die das Leben der Protagonistinnen ausmachen. Sie betrachten die Welt aus ihrer Perspektive und bereichern sie mit eigenen Ideen. Die kleinen Ereignisse bekommen dabei mindestens eben so viel Platz und Bedeutung wie die großen. In einer Zeit, in der kurze Schnitte und schnelle Wechsel zur alltäglichen Medienrezeption gehören, führt die Autorin ihre LeserInnen in langsame Welten, ohne Langeweile aufkommen zu lassen. Ihre Arbeit als Tanzpädagogin und Tänzerin fließt in ihr Schreiben ein, ihre Texte sind sinnlich und rhythmisch.
Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2017

 
   
 

Melanie Laibl & Michael Roher: Prinzessin Hannibal
Wien: Luftschacht Verlag 2017

„Es war einmal ein Prinz, der wollte lieber eine Prinzessin sein.“ Wie aber soll das gehen? Bei den vielbeschäftigten königlichen Eltern nachzufragen ist aussichtslos. Hannibals Schwestern hingegen wissen anspielungsreich zu berichten, wie Verwandlungen durch Küsse, Glaspantoffeln oder Erbsen zu bewerkstelligen sind. Die grotesk-fantastischen Bild-Collagen jedoch führen vor, dass Hannibals Lösung letztlich in einem Patchwork ganz anderer Art liegt.
>>> Österreischischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2018 (Kollektion)

 
   
 

Leonora Leitl: Das Glück ist ein Vogel
Wien: Picus 2017

Mit großer Leichtigkeit und feinsinnigem Humor greifen die Illustrationen die unterschiedlichen Erscheinungsformen von Glück auf. Leonora Leitl verbindet schräge Perspektiven und lustige Details, Stoffmuster und Comicelemente, fotokopierte Häuser und Schokoladetafeln zu einem eigenen individuellen Stil. Die abschließenden Zeilen heben sich von der Geschichte ab und regen als poetischer Anhang zum Nachdenken an: „Das Glück ist ein Vogel/ in samtblauer Nacht.// Ein Flügelschlag.// Ein Augenblick.// Eine Feder/ schwebt vom Himmel.“
(1001 Buch)

 
   
 

Sigrid Eyb-Green: Die Sonnenschaukel
Wien: Jungbrunnen 2016

Die Illustrationen zitieren Kinderliteratur der letzten 100 Jahre und gestalten lieblich bis naiv, flächig bunte, meist intensiv ausgestaltete Bildwelten. Die vier allegorischen Figuren ziehen als bleiche Schatten ins Buch und verabschieden sich als bunte scherenschnittartige Schattenfiguren wieder daraus. Dazwischen wird mit unterschiedlichen Techniken eine botanische bis florale Inszenierung geboten, die von großer Üppigkeit getragen ist. (1001 Buch)

 
   
 

Kathrin Steinberger: Manchmal dreht das Leben einfach um
Wien: Jungbrunnen 2016

Ein Skater-Roman. Eine Liebesgeschichte. Ein jugend- und popkulturelles Patchwork, in das ein wechselvolles Miteinander jugendlicher Figuren eingewoben wird.

Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2016
Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium 2016
Die besten 7 Bücher für junge Leser (November 2015)

 

 
   
 

Sarah Michaela Orlovský: Geschichten von Jana
Mit Illustrationen von Nadine Kappacher. Innsbruck: Tyrolia 2015

Ganz alltäglich und doch besonders sind die Geschichten der sechsjährigen Jana, die am Beginn des Buches in die Schule kommt. Ein ganzes Jahr umfassen sie und umkreisen dabei den Erfahrungs- und Wissenskosmos eines sechsjährigen Kindes. Es geht um Freundschaft, um Konflikte mit den Eltern, um alltägliche Abenteuer oder Fragen über Fortpflanzung und den Tod – konsequent aus kindlicher Perspektive betrachtet. Janas Fragen und ihre Sichtweisen treiben die einzelnen Erzählungen voran, die auch als lose und unabhängige Geschichten funktionieren und sich auf Grund der Länge ideal zum Vorlesen eignen. (1001 Buch)

Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2016 (Kollektion)

 
   
 

Elisabeth Etz: Alles nach Plan
Wien: Zaglossus 2015

To do-Listen sind in der Jugendliteratur seit Jahren Trend, und Annas Plan weicht kaum von den üblichen Punkten ab. Ungewöhnlich sind bloß ihre Beweggründe: Die 16-Jährige ist weder (tod)krank noch kurz davor, die Schule zu beenden oder das Land zu verlassen. >>> (1001 Buch, Rezension online nachlesen)

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium 2016  

 
   
 

Leonora Leitl: Willi Virus
Text von Heidi Trpak. Innsbruck: Tyrolia 2015

Preisgekröntes Sachbilderbuch über den Schnupfenvirus - frisch, frech und informativ. Bebildert von Leonora Leitl, die durch die Wahl innovativer Illustrationstechniken (u. a. mit gefrorener Gelatine) einen wunderbaren Einblick in diese faszinierende und beeindruckende Mikrowelt ermöglicht.

Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2016
Bestes Wissenschaftsbuch des Jahres 2016 – Shortlist Junior

 
   
 

Sigrid Eyb-Green: Frau Pimpernell im Hummelfell
Wien: Jungbrunnen 2015

So eine mürrische Tante, gehüllt in feinstes, brummendes Hummelfell, kann einem schon den Geburtstag vermiesen. Dabei wollte Pip eine richtig gute Party mit seinen Freunden feiern!
Sigrid Eyb-Green hat mit diesem Bilderbuch wieder eine eigenwillige, jedoch ebenso liebenswürdige und phantasievoll-einfallsreiche Geschichte illustriert sowie geschrieben. Ihre zarte Linien- und Farbgebung verleihen der opulenten Protagonistin sanfte Züge. Die – sowie die Freundlichkeit und Diplomatie der Kinder – sind letztendlich auch nötig, um die schlechte Laune Frau Pimpernells zu kompensieren und den knallrot geschminkten Lippen ein Lächeln zu entlocken.
(1001 Buch)

 
   
 

Sarah Michaela Orlovský & Michael Roher (Ill.): Valentin, der Urlaubsheld
Wien: Picus 2014

Die Symbiose aus dem Text, der aus Valentins Sicht erzählt wird, und den Schwarz-Weiß-Zeichnungen, die das Geschriebene illustrieren, ergänzen und kommentieren, ergibt eine ebenso realistische wie unterhaltsame Lektüre, perfekt geeignet als gemeinsamer Abschluss eines mehr oder weniger harmonischen Familienurlaubstags, egal ob am Meer oder in den Bergen. >>> (1001 Buch, Rezension online nachlesen)

Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2015

 

 
   
 

Lizzy Hollatko: Der Sandengel
Wien: Jungbrunnen 2014

Südafrika, Anfang der 1980er-Jahre: Rut und ihre drei Schwestern Liv, Fee und Emma leben mit ihrer Mutter Alva in einer Siedlung am Rand einer großen Stadt. Aufgrund ihrer Lebenssituation haben sie mit vielen Schwarzen mehr gemeinsam als mit der weißen Oberschicht ...

Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2014
Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2015
Kollektion "LESERstimmen - Der Preis der jungen LeserInnen" 2015

>>> Mehr zum Buch

 

 
   
 

Sarah Michaela Orlovský: Tomaten mögen keinen Regen
Wien: DomVerlag 2013

Ein ambitioniertes Debüt einer vielversprechenden Nachwuchsautorin, die ein anrührende Sinnbild zu der leicht dahergesagten Formel schafft: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. (Daniela A. Frickel in 1000 und Buch 2013, Heft 3)

ÖKJB-Preis 2014 Kollektion
Kinder- und Jugendbchpreis der Stadt Wien 2013

 

 
   
 

Michaela Holzinger & Monika Maslowska (Ill.): Drachen küsst man nicht
Innsbruck: Obelisk 2013


Auf Burg Knatterstein folgt ein fröhliches Ritterturnier dem nächsten, der Gewinn: ein Kuss der schönen, schlauen Prinzessin Kunigunde. Doch die klapprigen Ritter sind nicht nach ihrem Geschmack, außerdem hat sie heimlich ihr Herz an einen anderen verloren. Da taucht auch noch Jaromir, der Drache, auf und will geküsst werden. (Verlagsinfo)

 
   
 

Theresa Haller: Alles über Flugzeuge
Wien: G&G 2013

Das Leseabenteuer erzählt in Text und Comic von Anna und Benjamin, die mit einem alten reparierten Flugzeug starten wollen und dabei kopfüber in ein gefährliches Abenteuer geraten. Im Sachteil erfahren die Leser und Leserinnen viele spannende Details, Sensationen und Facts über Flugzeuge. (Verlagsinfo)

 
   
 

Elisabeth Etz / Sarah Michaela Orlovský: Status Karibik
Wien: Buchklub der Jugend 2012. Gorilla Band 41

Real Life oder Fake? Luisa, Benedikt, Rhoda und Valentin werden das kommende Schuljahr ohne Sonja verbringen müssen. Denn ihre beste Freundin lebt jetzt mit ihrer Familie auf der Karibikinsel Aruba – das hat sie auf Facebook gepostet. Aber kann eine Person die beste Freundin von vielen sein, ohne dass ihr das zu viel wird? Warum meldet sie sich nie zurück?  

>>> Mehr zum Buch beim Österreichischen Buchklub der Jugend

 

 
   
 

Sigrid Eyb-Green: Siebensemmelhunger
Wien: Picus 2012

Zehn zart-grüne Essiggurken tummeln sich schwimmend, planschend, Zeitung lesend oder Wasserball spielend in ihrem Gurkenglas. Sie wollten einfach frei und glücklich sein und ein süß-saures Leben haben. – Doch das bleibt reines Wunschdenken! Die Essiggurken-Realität sieht anders aus ... >>> Mehr lesen

Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien - Ehrenliste 2012
Romulus Candea Preis 2011
Buch des Monats Mai 2012 | Institut für Jugendliteratur   

 

 
   
 

Michael Roher: Oma, Huhn und Kümmelfritz
Wien: Jungbrunnen 2012

Michael Roher, dessen viele und vielbepreiste Bilderbüchern der letzten Jahre sowohl von fantasievollem Arrangement wie sozialem Engagement geprägt waren, beschert uns mit seinem Kinderbuch-Debüt eine Mordsgaudi und eine skurrile Patchwork-Familie ... >>> Mehr lesen

Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2013
Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2013

 

 
   
 

Monika Maslowska (Ill.): Das Sonntagskind
Text: Michael Köhlmeier. Innsbruck: Obelisk Verlag 2012

Die hier versammelten Märchen und Sagen aus allen Bundesländern berichten von Herrschern und Unterdrückten, von Lug und Trug, Reich und Arm, Tod und Teufel.

Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2013

 

 
   
 

Michaela Holzinger: Funkensommer
Stuttgart: Freies Geistesleben 2012

Dass Adoleszenz auch dort passiert, wo man sie angesichts aktueller Jugendliteratur kaum mehr vermuten würde, wird hier aus der Sicht von Hannah gezeigt, die auf einem Bauernhof aufwächst und viele Facetten des Landlebens kennt. Das Wechselspiel aus idyllischen Szenen und zwischenmenschlichen Bruchlinien eines besonderen Sommers wird behutsam reflektiert.

Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2013
Auswahlliste „LESERstimmen - Der Preis der jungen LeserInnen" 2013

 
   
 

Dorothee Schwab: Das abenteuerliche Leben des Adrian Adrenalin
Text: Melanie Laibl. Wien: Luftschacht 2012

Mit viel Energie, Mut und heldenhafter Tapferkeit kämpft sich Adrian Adrenalin durch einen Tag voller Abenteuer. Begleitet von seinem kleinen Freund Neal schafft er es aus der morgendlichen Kuscheldeckenkissenklemme, vorbei an lauernden Zahnpastaspuckgespenstern und über das gewaltige Gurkenerbsenkohlgebirge. Ein verspieltes Bilderbuch mit vergnüglichen Collagen im Stil- und Materialmix.

Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2013

 

 
   
 

Michael Roher: Zugvögel
Wien: Picus 2012

Eine märchenhafte Geschichte über Freundschaft und Füreinander-Einstehen, über Achtung und Toleranz, mit dem Hinweis an jeden/e Einzelnen/e von uns, sich für die Integration von Migranten/innen einzusetzen. (1000 und 1 Buch 2012)

Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2012
Empfehlungsliste des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises 2013

 

 
   
 

Monika Maslowska (Ill.): Auf dem Land
Text: Ernst Jandl. München: Mixtvision Verlag 2012

Augenfällig präsentiert sich dieses Bilderbuch in petroliumgrünem Leinen. Der Titel ist anschaulich rechts unten platziert und in weißem Reliefdruck leicht schräg gestellt; er ist in Kleinbuchstaben gedruckt und mit einem weißen Vierklee besetzt - ein ausgewogenes Layout. In einer quadratischen Illustration auf Papier gedruckt und linksseitig über der Mitte in eine Reliefform aufgeklebt, zieht auf dem Cover ein bunter Haufen Tiere vorüber ... >>> Mehr lesen

 
   
 

Dorothee Schwab: Gloria nach Adam Riese
Text: Michael Stavaric. Wien: Luftschacht 2012

Sechzehn flotte Rentierschlitten, dreißig Kilo Schokoschnitten, Limonadenleck und Lassodrache, Quarzkristallsteinquantensprünge, eine Reihe Haie und ein Zackenbarsch, der Zähne zählt!

Auswahlliste „LESERstimmen - Der Preis der jungen LeserInnen" 2013 

 

 
   
 

Michael Roher: ... 6, 7, 8 Gute Nacht
Wien: Luftschacht 2011  

Ein Wildschwein namens Margareth, das einen roten Rüschenrock und ein Krönchen trägt? Ein Elefant mit Schmetterlingsflügeln? Willkommen in der phantastischen Welt von Michael Roher. Zwölf kurze Gute-Nacht-Gedichte und humorvoll-charmante Illustrationen zeugen von einer vielfältigen emotionalen Welt, die Wärme und Geborgenheit ausstrahlt.

Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2012
Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien - Ehrenliste 201

 

 
   
 

Kerstin Rajnar: Egon und das Schneckentempo
Text: Monika Maurer. Wien: Edition Tandem 2010

Egon ist ein langsames Kind, schon von Geburt an. Behutsam kümmert er sich um seinen Goldfisch, seinen Vogel und seine Blume.
Doch er leidet unter seinem Schneckentempo. Da hat er einen Traum von einer Beschleunigungsmaschine. Als er erwacht, weiß er: Ich will so bleiben wie ich bin.

 
   
 

Michael Roher: Fridolin Franse frisiert
Wien: Picus 2010

Ein Bilderbuch-Debut, das den Rahmen des linearen Erzählens sprengt und den minimalistischen Text mit umso facettenreicheren Illustrationen verbindet.

Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien - Illustrationspreis 2010
Romulus Candea Preis 2010
Die schönsten Bücher Österreichs 2010
Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2011
IBBY-Honour-List 2012

 

 
   
 

Yvonne Bachleitner: Verhext, verknallt auf Wolke 7
Wien: G&G Verlag 2010


Annabell ist verknallt – allerdings in den Falschen wie Kitty behauptet. Und die sollte es wissen, schließlich ist sie eine Hexe. Doch ob sich Annabells Traum-Typ tatsächlich hinter Kittys kleiner Ratte Kai verbirgt? Richtig turbulent wird es, als die kleine Ratte spurlos verschwindet …

 

 
   
 

Kathrin Steinberger: Die Brüder von Solferino
Wien: Verlag Jungbrunnen 2010

bütroman über die Schlacht von Solferino, deren schreckliche Folgen zur Gründung des Roten Kreuzes führten. "So komplex das Thema ist, so stimmig gelingt es, die politische mit der individuellen Ebene zusammen zu führen und dabei eine spannende und mitreißende Geschichte zu erzählen."

Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2011
Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2011

 

 
   
 

Dorothee Schwab: Die kleine Sensenfrau
Text: Michael Stavaric. Wien: Luftschacht 2010

"Eindrucksvoll ist keineswegs nur die tiefsinnige und zugleich heitere Geschichte, die an keiner Stelle sentimental oder kitschig wirkt, sondern auch die vielseitigen Bilder, die unterschiedliche Gestaltungstechniken zu einer lebhaften Bildsprache zusammenführen." (1000 und 1 Buch)

Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2011
Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2010
IBBY Honour List 2012

 

 
   
 

Nina Lechner & Martin Auer: Fridolin und die geheimnisvollen Briefe
Ill. von Carola Holland. Wien: Verlag Ferrytells 2009


Fridolin der Postfuchs macht sich wieder mit seinen Freunden Basti und Simone auf, um neue Abenteuer zu erleben und seiner Nachbarin Fr. Hinkel eine Freude zu bereiten.

 

 
   
 

Christina Gschwantner: Das Jooloomooloo
Text: Doron Rabinovici. Hrsg.: Xiane Kanguela. Wien: Edition Jooloomooloo 2008

"Das gibt’s selten: ein Buch zur Kinderunterwäsche. Xiane Kangela hat es trotzdem hingekriegt, Doron Rabinovici einen flockigen Text über kuschelige Jooloomooloo-Faserwesen entlockt, den Christina Gschwantner erstklassig illustriert hat. Wäsche und Buch werden total fair produziert, das Buch ist auf Elefantendungpapier gedruckt. Kein Scheiß!" (Falter)

Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien - Ehrenliste 2009

 

 
   
 

Elisabeth Etz: Vorurteile, oder was?
Wien: Buchklub der Jugend 2008. Gorilla Band 33

Mit großem Einfühlungsvermögen entwirft Elisabeth Etz Ausschnitte jugendlicher Biografien, die vor allem durch Lebensnähe und Witz überzeugen und das Thema MigrantInnen mit erfrischender Selbstverständlichkeit aufgreifen.

Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2009
 >>> Mehr zum Buch

 

 
   
 

Lizzy Hollatko: Dort wartet schon mein Freund
Ill.: Doroteya Petrova. Weitra: Bibliothek der Provinz 2008

Für Kinder ist ein Umzug manchmal nichts anderes als der Tod, das Ende von allem Schönen, von jeder Hoffnung. Einfühlsam wird hier eine solche Verzweiflung geschildert und die einzige Chance, ihr zu entgehen - die Phantasie, die alles Glück in einem Moment zurückbringen kann.(1000 und 1 Buch 2009)

Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2009
Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2010

 

 
   
 

Monika Maslowska: Suche Arbeit für Papa
Text: Lydia Zeller. Frankfurt a.M.: Bajazzo 2008

Seit Papa arbeitslos ist, hockt er den ganzen Tag vor der Glotze und trinkt Bier. Und weil das allen auf die Nerven geht, sucht Oskar für seinen Papa einen neuen Job. Das gesellschaftskritische Bilderbuch zeichnet sich nicht nur durch seine ungewöhnliche Realitätsnähe aus, sondern auch und vor allem durch die kraftvollen Illustrationen in erdiger Farbigkeit.

Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2009

 

 
   
 

Dorothee Schwab: Ein Waldwicht fliegt in den Oman
Text: Melanie Laibl. Wien: kookbooks 2008

Prächtig illustriert ist dieses großformatige Bilderbuchdebüt, in dem ein Waldwicht mutig auf einem Herbstblatt quer durch die Welt fliegt. Die Collagen aus Fotos, Papieren und Buntstiftzeichnungen bestechen durch Witz und Esprit, der vergnügliche Text ist gereimt, die beigelegte Weltkarte spielt augenzwinkernd mit Klischees - ein bezaubernder "Atlas" für Fingerreisende.

Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2009
Österreichischer Kinder- & Jugendbuchpreis - Preis der Jugendjury 2009
Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien - Illustrationspreis 2009
Romulus Candea Preis 2008

 

 
   
 
Institut für Jugendliteratur     Mayerhofgasse 6 | A-1040 Wien     ++43-1-5050359     office@jugendliteratur.at