Tok-Tok im Eulengrund

Die ehrwürdige Tok-Tok überlegte. „Nein, mein Kind, ich fürchte jeder Hokuspokus, auch Feenwunder, weckt nur Neugierde und lockt eher noch mehr Kinder an. Wir brauchen etwas Plumpes, Einfaches, das Kinder abschreckt.“
Die Frauen schwiegen. Die Sperlinge lärmten. Die Bienen summten in den blühenden Sträuchern.
„Wir brauchen, ehrwürdige Tok-Tok, eine lebendige Vogelscheuche für Kinder, wir brauchen eine Kinderscheuche“, sagte die zierliche junge Frau.

Darum geht's im Buch

Nichts ist, wie es scheint. Drei geheimnisvolle Frauen leben auf einem verlassenen und verwilderten Fabriksgelände, das in Wahrheit ein fruchtbares Biotop ist. Die drei sind Wissenschaftlerinnen und beobachten einen seltenen Vogel, dessen Gefieder wie eine Tarnkappe wirkt, was natürlich für die Rüstungsindustrie interessant wäre. Um ihren Forschungsauftrag nicht zu gefährden und die Tiere zu schützen, geben die Frauen vor Obdachlose zu sein. Einzig die Kinder des Ortes lassen sich davon nicht abschrecken, daher engagieren die Forscherinnen einen vermeintlichen Kinderschreck. Das „grässliche Ungeheuer“, Studienfreund, Ringer und Kinderbuchautor in einer Person, hat allerdings ein äußerst sanftes Gemüt und freundet sich rasch mit den Kindern an, mit denen er die Idylle und die Freiheit des abgelegenen Naturparadieses genießt.
Albert Wendt hat eine eigenwillige Geschichte geschrieben, in der es in mehrfacher Hinsicht um Täuschen und Tarnen geht, um Schein und Wirklichkeit und natürlich um das Erzählen.

Das sagt die Presse
  • Wendts Erzählung ist dicht und atmosphärisch, sie erzählt von Kindheit und Idyll fernab des Elternhauses und richtet sich dabei wohl an (junge) Erwachsene, die dieses besondere Gefühl von Freiheit und Unantastbarkeit, von Spiel und Entdeckergeist, von endlosen Sommertagen unter freiem Himmel erinnern, die sich in gut erzählte Geschichten hüllen wie in eine wärmende Decke. Marlene Zöhrer, 1001 Buch
  • „Tok-Tok im Eulengrund“ ist eine hintergründige Geschichte für Kinder und Erwachsene. Wie Albert Wendt Alltägliches und Fantastisches zusammenfügt, Erfahrenes und Erfundenes, Verlorenes und Wiedergefundenes, wie er mit Worten jongliert und auf doppeltem Boden balanciert, wie er sich Orten voller unerwarteter Geheimnisse nähert, das ist große Erzählkunst. Siggi Seuss, Süddeutsche Zeitung
Links zur Inspiration

 

cover wendt

Albert Wendt: Tok-Tok im Eulengrund

Das Geheimnis der Vogelfrau
Wien: Jungbrunnen 2020, 160 S. | ISBN 978-3-7026-5949-3 | € 15,- | Ab 15 Jahren
Aufgenommen in die Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2021