Der Schneeleopard

Die Vorstellung kann beginnen. Als Erstes kommt die Purzelbaum-Nummer. Als Nächstes springt Maresa durch einen Reifen. Doch wo bleibt nur Papa? Wenn er nicht bald kommt, versäumt er noch die ganze Vorstellung.


Darum geht's im Buch
Auf dem Spielplatz im Park trifft Maresa einen Schneeleoparden und inszeniert mit ihm und anderen Zufallsbekanntschaften eine grandiose Zirkusvorstellung. Ihr Papa aber verpasst sämtliche tollen und gefährlichen Kunststücke – weil er ständig nur auf sein Handy starrt. Virtuos wird hier ein Spiel mit Wirklichkeit und Fantasie inszeniert, das gewitzt den Blick fürs große Wesentliche ebenso schärft wie für vermeintlich unbedeutende Details wie einen unsichtbaren Hundehaufen. Denn in diesem wimmeligen Bilderbuchstück spielen noch viele ganz unterschiedliche Nebenfiguren mit, die die Künstlerin Verena Hochleitner im Vor- und Nachsatzpapier versammelt hat und die u.a. beim gemeinsamen Betrachten für allerhand Ratespaß sorgen können: Wer spielt ein Musikinstrument? Und welches? Wer wird vermisst? Wem hat Maresa ihre Haube geborgt? Und: Wer wird zwar im Vorsatz nicht vorgestellt, ist aber im Buch ganz oft zu sehen?

Das sagt die Presse
  • „Der Schneeleopard“ zelebriert die Phantasie von Kindern und das große Potential von Bilderbüchern. White Ravens
  • Die Geschichte ist auf Apfelpapier gedruckt und in dezenten Farbtönen illustriert. Die Szenerie zeigt auf eine fantasievolle Art und Weise multikulturelle Figuren jeden Alters. KJM, Susanne Wyss
Links zur Inspiration

 

hochleitner web

Verena Hochleitner: Der Schneeleopard

Wien: Luftschacht 2021, 44 S. | ISBN 978-3-903081-89-5 | € 24,00 | Ab 5 Jahren
Aufgenommen in die Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2022