Logo
  ...weil uns wichtig ist, was Kinder lesen

   
   
     
   
 
 
Weltenwechsel
Begegnung mit der neuen Heimat in der Österreichischen Nationalbibliothek
Ein Vermittlungsprogramm als Integrationsmaßnahme für Schülerİnnen mit Migrationshintergrund!
 

Der Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek – die ehemalige kaiserliche Hofbibliothek – gilt als einer der schönsten Bibliothekssäle der Welt. Er bietet einen ganz besonderen Rahmen, um mit SchülerInnen über unsere kulturellen Wurzeln und Traditionen zu reden, aus denen sich auch die Grundregeln des Zusammenlebens in Österreich ergeben haben.
Die einstündigen Veranstaltungen verbinden Information mit der Förderung von Verständnis und Akzeptanz unserer Kultur. Lebensgeschichten berühmter weiblicher Persönlichkeiten wie etwa Maria Theresia zeigen, welche Bedeutung ein einzelner Mensch haben kann. Sie bilden den Ausgangspunkt für Gespräche über Themen, die in unserer Gesellschaft wichtig sind – etwa die Gleichberechtigung der Frau oder das Recht aller auf Bildung und Kunst. Dabei sollen vor allem auch Fragen gestellt werden – Gespräche und Diskussionen sind nicht nur möglich, sondern erwünscht!


Angeboten werden altersmäßig speziell ausgerichtete Programme für die 3./4. sowie für die 5. bis 8. Schulstufe.
Aktueller Zeitraum: Oktober 2018 bis Jänner 2018
>>> Verpflichtende Voranmeldung


Frauen und ihre Bücher (3./4. Schulstufe)
punkt
Betritt man den Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek, ist man umgeben von wunderschönen Büchern. Meist wurden sie aus Leder gemacht, mit Gold verziert und oft tragen sie auch noch das Wappen ihrer BesitzerInnen. Wie sind diese Bücher überhaupt entstanden, wie und von wem wurden Bücher im Mittelalter gemacht? Tatsächlich waren es nicht nur Mönche, die Codices herstellten, sondern, was weit weniger bekannt ist, auch Frauen gestalteten diese wunderbaren Bücher. Bei einer Zeitreise durch den Prunksaal erfahren wir mehr von Frauen und ihren Büchern und von Frauen, die unabhängig von gängigen Rollenbildern ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben.

Dauer der Veranstaltung: 60 Minuten
Termine nach Vereinbarung

Das goldene Buch vom Mann mit dem Zopf (5. bis 8. Schulstufe)
punkt

Komm mit auf eine Reise zurück in das Mittelalter, als die kaiserliche Bibliothek – die heutige Österreichische Nationalbibliothek – gegründet wurde. Eines der ersten Bücher dieser Bibliothek ist dem Mann mit dem Zopf zu verdanken – Albrecht III., Herzog von Österreich und Bruder von Rudolf, dem Stifter. Er hat, wie viele andere Adelige seiner Zeit, Bücher geliebt und für sich anfertigen lassen.
Auch Maria von Burgund, Erbin der Niederlande und Burgund und spätere Frau von Maximilian I. von Habsburg, war Besitzerin von wunderschönen Handschriften. Bis heute zählen sie zu den Prunkstücken der Bibliothek. Haben demnach Männer früher langes Haar getragen und Frauen Hosen angehabt? Was bedeutet es überhaupt, die »Hosen anzuhaben«?

Dauer der Veranstaltung: 60 Minuten
Termine nach Vereinbarung


Kosten

Teilnahme pro SchülerIn EUR 2,00


LehrerInnen und Begleitpersonen (2 pro Klasse) gratis


Veranstaltungsort

Prunksaal | Josefsplatz 1, 1010 Wien



Schriftliche Voranmeldung

>>> per Online-Formular


Kontakt
Institut für Jugendliteratur
Mayerhofgasse 6, 1040 Wien
info@jugendliteratur.at

     
    Wortwelten
    >>> Aktueller Programmfolder (PDF)

   

   

    
   
 
Institut für Jugendliteratur     Mayerhofgasse 6 | A-1040 Wien     ++43-1-5050359     office@jugendliteratur.at